Kurze Zeittafel

04.07.1926
Hüttenweihe der Berghütte der Klettereinigung der Sektion Dresden in Krippen oberhalb der Carolahöhe – Bauzeit 3 Monate
1930
Der Falke vom Falkenstein – jetzt Heimatmuseum Bad Schandau – wird von Mitgliedern der KV auf die Hütte gebracht
1945
Enteignung und Übergabe an die Einheitstouristenbewegung Dresden
01.10.1947
Neuer Eigentümer: Rat der Stadt Dresden, Volksbildungswesen um diese Zeit entsteht der Name „Bruchholzhütte“ Zeitweise Nutzung durch die Grenztruppen der DDR, während dieser Zeit erhält sie den Namen „Janello-Hütte“ (Grenzer, 1951 an der innerdeutschen Grenze erschossen)
1951-1958
Nutzung der Hütte durch Dynamo Elbe Dresden
1958-1966
Nutzung als Wanderquartier „Heinz Janello“, Eigentümer: Rat der Gemeinde Krippen
26./27.03.1966
Erstmalig übernachten Mitglieder der Sektion auf der Hütte
11.05.1966
Unterzeichnung des Pachtvertrages zwischen der Gemeinde Krippen und der TU Dresden, dieser gilt bei mehrmaliger Verlängerung bis zum Kauf der Hütte. Die TU stellt die Hütte den Bergsteigern zu Verfügung
15./16.11.1966
Im Beisein von Oskar Pusch und Martin Pank (ASD) wird die renovierte Hütte der Nutzung übergeben
23.08.1967
Letzter Besuch Oskar Puschs auf der Hütte zu seinem 92. Geburtstag
1974
Im Aufenthaltsraum wird ein neuer Ofen gesetzt
Oktober 1976
Feier zum 50jährigen Bestehen der Krippener Hütte unter Teilnahme von Ernst Grunewald, langjähriger Leiter der „Klettervereinigung der Sektion Dresden – KVSD“, Vorsteher vom „Hüttenverein Krippen“ und Initiator des Hüttenbaus
Herbst 1984
Beginn der Arbeiten zur Sanierung der Holzverschalung der Hütte
1986
Arbeiten am Dach
13.11.1986
Beschluss zur Erhöhung der Beiträge für die Übernachtung – Gäste 2,-Mark, Sektionsmitglieder 50 Pfennige
23.04.1988
Beginn weiterer Arbeiten an der Fassade
28.08.1990
Die Gemeinde Krippen kündigt einen geänderten Pachtvertrag an
08.10.1990
Antrag auf Rückübertragung der Hütte an die Klettervereinigung durch Frau Elfriede Porn
16.10.1990
Zwischen Horst Solbrig und der Gemeinde Krippen wird ein neuer Mietvertrag unterzeichnet
01.11.1990
Errichtung einer BGB-Gesellschaft zur Erfüllung der Pflichten aus dem Mietvertrag mit der Gemeinde
Juni 1993
Der Antrag auf Rückübertragung ist abgelehnt worden
30.09.1993
Der Rat der Gemeinde Krippen beschließt den Verkauf der Hütte an den Deutschen Alpenverein
17.08.1994
Der Kaufvertrag für die Hütte wird unterschrieben
08.09.1994
Die Sektionsversammlung beschließt den Hüttennamen von „Heinz-Janello-Hütte“ in „ASD-Hütte Krippen“ zu ändern
1995
Beginn der umfassenden Rekonstruktion der Hütte – zuerst Außenfassade und Dach
1996
Bau einer neuen Trockentoilette, anstelle des alten Lehmaneum
1999
Erneuerung der Küche und Instandsetzung des Ofens im Aufenthaltsraum
2000
Der Hauptvorstand des DAV gewährt der Sektion einen Zuschuss von 32.000,- DM für die Hütte
2000
Der Kleine Schlafraum wird saniert
März 2001
Neuer Verteilerkasten und Hausanschluss
2001
Erneuerung Westgiebel, Austausch der Fenster, Sanierung großer Schlafraum, Holzverkleidung im Treppenaufgang erneuert
2002
Erneuerung des Aufenthaltsraumes einschließlich Ofen und der Anschaffung neuer Möbel
April 2003
Befreiung der Türen von Farbe, in Zukunft Naturholz
Herbst 2003
Die Küche bekommt einen neuen Herd
April 2004
Umgestaltung des Viererzimmers, das nun Zweierzimmer heißen muss
April-Juni 2005
Umgestaltung des Vorplatzes der Hütte – Ausschachten, Platten verlegen, neue Eingangstreppe samt Fundament, Neusetzen der Treppen im Außenbereich, Neusetzen der Randsteine im Bereich der Kellertür
18.06.2005
Erstmalig feiert die Sektion die Sommersonnenwende auf der Hütte in Krippen
2007
Neugestaltung des Vorraumes samt Eingangstür und Regal, Auswechslung des Balkens im Eingangsbereich
Literatur:Hesse, Michael: Die Hütten der Bergsteiger der Technischen Hochschule/Universität Dresden. In: IG Bergsteigergeschichte, Heft 12, 2006, S.9-13Dresden, 26.02.2007